Clayallee

 
 
 
 
 

Ein Bungalow aus den 50er Jahren, sehr sparsam gebaut. Nein, die Bauherren wollten den Bungalow nicht abreissen, sondern aufstocken.

Der Bungalow hatte minimale Lastreserven. Wir mussten eine sehr leichte Konstruktion wählen und diese vorsichtig auf das Dach des Bungalows aufsetzen.

Das Ergebnis zeigt eigenwillige Kontraste:

Die Fassade des Bungalows ist subtil differenziert. Sie zelebriert das Vielfältigkeit der einzelnen Funktionen im Inneren: Wohnzimer, Esszimmer mit Blumenfenster, Schlafzimmer – Hugo Häring sprach von der engen Bindung jedes Bauteils an seine Funktion.

Darüber schwebt nun ein Holzkörper, der von all dem nichts wissen will. Er differenziert überhaupt keine Funktion: über die ganze Breite eine geschlossene Brüstung, darüber ein durchgehendes Fensterband und darüber ein weit auskragendes Dach.

Zwei Haltungen, beide radikal und scharf gegeneinander gesetzt – herrlich !