Wohnen am Park

 
MAja
 
 
 

Das Haus steht am Eingang zum Majakowskiring. Hier wohnten zu DDR-Zeiten viele Bonzen. Normalen Bürgern war der Zugang zum Majakowskiring durch einen Posten mit Schlagbaum verwehrt.

Dort, wo damals der Schlagbaum stand, haben wir ein Haus gebaut, dessen geschwungene Baukörper der Linie der Straße und des hinter dem Haus verlaufenden Bachlaufs folgen.


Dabei kann man geteilter Meinung sein zu der Frage, ob es sich um ein Haus oder um zwei Häuser handelt. Diese Ambivanlenz wollen wir nicht auflösen.


Die geschwungenen Baukörper erzeugen schwingende Räume im Inneren des Gebäudes …


… wie auch schwingende Außenräume: hier eine Dachterrasse, die sich zumPark hin öffnet.

Die Details sind gekennzeichnet von einer ruhigen Linienführung und warmen Oberflächen, die sich wie ein langer Atem durch die gesamte Gestaltung hindurchziehen.

Ein Wohnhaus sollte viel Wärme ausstrahlen, damit die Bewohner sich in diesem Haus tatsächlich zuhause fühlen können.